Lensa mit Spätzle und Saitenwürschtle

Wenn man von einem typisch schwäbischen Gericht sprechen kann, dann sind es sicherlich “Lensa mit Spätzle ond Seitenwürschtle”. Schon “Äffle ond Pferdle”, zwei Zeichentrickfiguren des im SDR-Werbefernsehen in den 60er, 70er und 80er Jahren, haben erkannt, dass es für den Schwaben nichts Vergleichbares gibt: “Was isch groß? – A Elefant. Was isch größer? – Schtugart. Und was isch überhaupt des Gröschte? – Lensa mit Spätzla ond Seitenwürschtla.”

Zutaten:

  • 500g schwäbische Berglinsen
  • 1 mittelgroße Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Karotte, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Stück Sellerie, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Stück Petersilienwurzel, , in kleine Würfel geschnitten
  • 1/2 Stange Lauch, in kleine Stücke geschnitten
  • 1 kleine Paprika, in kleine Würfel geschnitten
  • Etwas Petersilie, fein geschnitten
  • 1 Kartoffel, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 kleine Tasse Rotweinessig
  • 1 Tasse trockener Rotwein
  • 0,5-0,75l Fleisch- oder Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer und gemahlener Chilie zum Abschmecken
  • Olivenöl zum Anbraten

Die Linsen in ein feines Küchensieb geben und abwaschen. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln glasig anbraten. Die Linsen hinzugeben und ebenfalls kurz mitbraten. Das restliche Gemüse in den Topf geben und alles bei mittlerer Hitze weiter anbraten. Wenn das Gemüse leicht Farbe genommen hat, mit Essig und Wein ablöschen visit this site. Soviel Brühe hinzugeben, bis die Linsen gerade bedeckt sind. das Lorbeerblatt hinzufügen und das ganze mit Pfeffer, Salz und etwas gemahlener Chili würzen. Die Linsen bei geringer Hitze ca. 1,5 Stunden bei geringer Hitze köcheln lassen und gelegentlich umrühren. Bei Bedarf etwas Wasser hinzugeben, so dass die Linsen immer leicht bedeckt sind.

Als Beilage sind schwäbische Spätzle und Saienwürschtle (Wiener Würstchen) beinahe obligatorisch. Alternativ passen aber auch sehr gut geräucherte Bratwürste oder Debreziner als Beilage.

This entry was posted in Rezepte. Bookmark the permalink.